Was ist Datenkritik? Workshop in Köln, 26./27. Juli 2013 (Update)

Daten, Daten, nichts als Daten? Diese Frage ist Symptom einer sich wandelnden Medienkultur in der scheinbar Nichts und Niemand der Verdatung entrinnen kann und in der alles Wissen in den Daten zu liegen scheint. Gerade deshalb bedarf es einer kritischen und differenzierten Auseinandersetzung mit Datenpraktiken.

Am 26. und 27. Juli 2013 findet daher der erste Workshop der AG Daten und Netzwerke der Gesellschaft für Medienwissenschaft zum Thema „Was ist Datenkritik?“ statt. Bis Ende Mai sind vielfältige und facettenreiche Themenvorschläge bei uns eingegangen. Mittlerweile ist das Programm komplett. Wir freuen uns auf ein breites Spektrum von Beiträgen, die von grundlegenden Auseinandersetzungen mit Daten und Kritik über das Verhältnis von Daten zu Algorithmen bis hin zu Open Data und Data Literacy reichen. Das aktuell vieldiskutierte Phänomen Big Data wird sich dabei wie ein roter Faden durch den Workshop ziehen und aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden.

Was ist Datenkritik? Workshop in Köln, 26. und 27. Juli 2013

Da die Workshopbeiträge vorab unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zirkuliert werden, bitten wir um eine formlose Anmeldung für den Workshop via Email an post@sebastiangiessmann.de und marcus.burkhardt@inkubator.leuphana.de.

Update 20.6.: Leider können Till Heilmann und Valentin Dander nicht teilnehmen. Wir freuen dafür sehr, dass Marian Steinbach als Open-Data-Experte Teil des Workshops sein wird!

Freitag, 26. Juli 2013
Universität Köln, Seminargebäude (Universitätsstraße 37), Raum S11

14:00

Entré, Vorstellung etc.

14:30

Sebastian Gießmann und Marcus Burkhardt: Einleitung

Datenkritik und Datenpraxis

15:00

Florian Sprenger: Zeit der Kritik

16:00

Yuk Hui: Data, Objects and Interobjectivity

17:00

Irina Kaldrack und Christian Köhler: Daten handeln. Zur Wissensordnung und Praxeologie des E-Commerce

18:00

Get together und Abendessen

Samstag, 27. Juli 2013
Universität Köln, Hauptgebäude (Albertus-Magnus-Platz), Alter Senatssaal

Die großen Versprechen großer Daten

10:30

Florian Püschel: Big Data und die Rückkehr des Positivismus. Zur Datengläubigkeit der Informationsgesellschaft

11:30

Markus Dirr: Big Data – Herstellung von Relevanz durch SocialMedia insbesondere durch SocialCuration und SocialCollaboration

12:30

Mittagessen

Algorithmen, Echtzeitanalysen und Data Literacy

14:00

Annika Richterich: Google Trends und Echtzeitanalysen. Zur Verwertbarkeit von Suchmaschinen-generierten Big Data

15:00

Johannes Paßmann: Datenkritik als praxeologische Kompositionskritik

16:00

Marian Steinbach: Offenes Köln

17:00

Zusammenfassung, Agenda, Ausklang

Ein Workshop der AG „Daten und Netzwerke“ in Zusammenarbeit mit der AG „Medien der Kooperation“ (Universität Siegen)
Advertisements

3 Gedanken zu „Was ist Datenkritik? Workshop in Köln, 26./27. Juli 2013 (Update)

  1. Pingback: Livestream zum Workshop “Was ist Datenkritik?” | Daten und Netzwerke

  2. Pingback: Wie man Datenkritik betreibt. Kleiner Workshopbericht zum Weiterschreiben | Daten und Netzwerke

  3. Pingback: Erweitere Redaktion und Pläne für 2014 | Mediale Kontrolle unter Beobachtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s