Call for Papers zum Workshop „Big Data und Gesellschaft: interdisziplinäre Analysen“

Im BMBF-Wissenschaftsjahr 2014 „Die digitale Gesellschaft“ steht die 44. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik unter dem Motto „Big Data – Komplexität meistern“. Die Tagung findet vom 22. bis 26. September 2014 (Montag – Freitag) auf dem Campus der Uni­versität Stuttgart statt. In diesem Rahmen wird der Workshop „Big Data und Gesellschaft: interdisziplinäre Analysen“ dem Austausch über BIG DATA Anwendungen, Methoden und Konzepten Raum geben. In Vorträgen sollen die Auswirkung auf Forschung, Industrie und Gesellschaft beleuchtet werden.

BIG DATA – BIG IMPACT?

Um diese Frage zu entscheiden und Impulse für die Weiterentwicklung zu geben, bedarf es kritischer Perspektiven auf Big Data Praktiken und Forschung.
Zunächst stellen sich Fragen an den Forschungsgegenstand selbst:

  • Was ist Big Data und ergeben sich durch Big Data neue Formen des Wissens?
  • Welche Veränderungen ergeben sich für das Verhältnis von Empirie und Theorie?
  • (Wie) verändern sich Konzepte von Kausalität und Korrelation?

Überdies möchte der Workshop die Wirkungen von Big Data in den Blick nehmen:

  • Welche neuen Anforderungen ergeben sich an die Technikfolgenabschätzung?
  • Welche ökomischen Möglichkeiten ergeben sich aus Big Data und was bedeutet das für den Einzelnen und die Gesellschaft?
  • Welche sozialen und politischen Auswirkungen ergeben sich aus dem Big Data Processing und vielfältigen Surveillance Praktiken?
  • (Wie) verändern Big Data Praktiken Identitäten, Subjektpositionen sowie Konzepte von Gemeinschaft und Gesellschaft?
  • Welche neuen Kompetenzen sind notwendig im Zeitalter von Big Data und welche Auswirkungen sollte dies auf (Aus-) Bildung haben?

Die Workshop-Organisatoren (http://www.mcts.tum.de/cvl-a/philwiss/workshop-big-data/) sind dem Thema „BIG Data – Komplexität meistern“ durch eigene Publikationen und der Co-Edition des Journals „Big Data & Society: Critical Interdisciplinary Inquiries“ sehr verbunden. Durch das Programmkomitee (http://www.mcts.tum.de/cvl-a/philwiss/workshop-big-data/programmkomitee/) ist die enge Kopplung mit dem Fachbereich „Informatik und Gesellschaft“ der GI gewährleistet.

Es sind Beiträge vor allem aus folgenden Disziplinen erwünscht:

  • Gender Studies und Technik
  • Kultur- und Medienwissenschaften
  • Ökonomie
  • Sozialwissenschaften
  • Technikfolgenabschätzung
  • Technikphilosophie

Das Ziel ist Analyse von Big Data Praktiken auf Basis von Einzelvorträgen sowie der interdisziplinäre und transdisziplinäre Austausch. Der keynote-Vortrag von Prof. Mainzer zum Thema “Big Data – Komplexität meistern“ wird in die Thematik einführen. Ein interdisziplinäres Panel wird die Diskussion abschließend nochmals bündeln und vertiefen.

Organisation:
ganztags, maximale Teilnehmerzahl: 80

Begutachtungsprozess
Einreichung eines abstract (1000 Wörter): 22. April 2014
Entscheidung über Annahme: 20. Mai 2014

Einreichung und Begutachtung der Beiträge erfolgen über das Konferenzsystem Easychair (https://www.easychair.org/conferences/?conf=bdg2014).

Kontakt: Dr. Dr. Sabine Thürmel
Email: sabine@thuermel.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s