Frisch erschienen: Amodern 2 – „Network Archaeology“

Eine der spannendsten Neuerscheinungen in den USA ist ohne Zweifel das Online-Journal Amodern. „We have never done it this way before“ hieß es anlässlich der ersten, wunderschön illustrierten Ausgabe, die sich der Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens widmet. Nun ist die zweite Ausgabe, die ganz selbstverständlich im Open Access und online erscheint, live geschaltet worden. Sie dokumentiert eine Tagung, die in vielerlei Hinsicht an das anschließt, was Hartmut Böhme, Jürgen Barkhoff und Jeanne Riou mit einer Dubliner Tagung 2002 erreichen wollten: Eine Integration des Netzwerkthemas in die deutschsprachige kultur- und medienwissenschaftliche Forschung. So wie dies in einen noch papiernen Sammelband „Netzwerke“ (Köln, Weimar, Wien 2004) mündete, dokumentiert „Network Archaeology“ ebenfalls die Ergebnisse einer Tagung. Sie fand vom 21. bis 23. Januar 2013 an der Miami University in Oxford, Ohio statt, wo auch das Herausgeberteam Nicole Starosielski, Braxton Soderman und chris cheek beheimatet ist. Die produktive Oxforder Atmosphäre merkt man der Publikation, wie ich finde, auch deutlich an. Weiterlesen

Advertisements

Stimmen der Kulturwissenschaften 57: Über Netze und Netzwerke

Daniel Meßner, der zum Team von www.identifizierung.org gehört und die wunderbare Podcastreihe „Stimmen der Kulturwissenschaften“ macht, hat in letzter Zeit mehrere Netzwerk-relevante Interviews geführt, u.a. mit Nacim Ghanbari und mir. Am Ende unseres in Berlin während der re:publica geführten Gesprächs geht es auch direkt um die Arbeitsgemeinschaft „Daten und Netzwerke“ – und davor kreuz und quer um eine kulturtechnisch informierte Netzwerkgeschichte.

Auf der Website ist der Diskurs bestens aufgearbeitet und gegliedert, hier geht es zum Interview und hier direkt zum MP3-Download. Weiterlesen