Profile: Individualisierung, Kollektivierung und Klassifizierung durch Daten

3. Workshop der AG Daten und Netzwerke der GfM
Braunschweig, 03./04.07.15

In gegenwärtigen Diskursen zu Daten und Netzwerken ist der Profil-Begriff ebenso präsent wie schillernd, wird er doch einerseits vor dem Hintergrund des ökonomischen Imperativs zur Selbstdarstellung, andererseits vor dem Hintergrund einer Angst vor Überwachung diskutiert. Beide mit demselben Begriff beschriebenen Phänomene sind dabei zwar miteinander verknüpft, jedoch nicht nur in ihrer technischen Implementierung verschieden, sondern auch mit unterschiedlichen Praktiken der Profilierung, anderen Ästhetiken (oder auch Anästhetiken), und anderen normativen Bewertungen verbunden. Trotz oder vielleicht ausgerechnet vor dem Hintergrund dieser Disparitäten scheint der Begriff etwas auf den Punkt zu bringen, dass die mediale Repräsentation bzw. gar Konstitution ‘des Menschen’ unter den Bedingungen von Daten und Netzen betrifft.

Vor diesem Hintergrund bieten der Begriff des Profils und die Phänomene, die er bezeichnet, vielversprechende Ansatzpunkte für theoretische und analytische Zugänge zur gegenwärtigen Medienkultur und den darin entworfenen Subjektkonzepten. Dieser Annahme folgend wird der zweite Workshop der AG Daten und Netzwerke der GfM verschiedene bestehende Perspektiven auf Profile aus unterschiedlichen Fachbereichen zusammenführen und in Austausch miteinander bringen.

Freitag, 03.07.2015

14:00 – 14:30:
Einführung durch die OrganisatorInnen

14:30 – 15:30:
Andreas Bernard (Lüneburg) „Profil, Erfassung, Selbstdesign“
(Diskutant: Andreas Weich)

15:30 – 16:00:
Pause

16:00 – 17:00:
Andreas Weich (Braunschweig) „Profilieren und profiliert werden“
(Diskutantin: Katja Grashöfer)

17:00 – 18.00:
Fabian Pittroff (Kassel) „Profile als Labore der Privatheit?“
(Diskutant: Jan-Hendrik Passoth)

20:00:
Abendessen

Samstag, 04.07.2015

09:30 – 10:30:
Nikolaus Lehner (Wien)  „Das digitale Selbst zwischen Doppelgängertum und Post-Entfremdung“
(Diskutantin: Bianca Westermann)

10:30 – 11:30:
Martin Schmitt (Potsdam) „Die Informationalisierung des Menschen“
(Diskutant: Martin Degeling)

11:30 – 12:30:
Mittagspause

12:30 – 13:30:
Martin Degeling (Bochum) „Googles Interessenprofiling“
(Diskutant: Theo Röhle)

13:30 – 14:30:
Abschlussdiskussion und Thesenwerkstatt

14:30 – 15:30:
Slot zur Besprechung von Fragen zur AG und Vernetzung

Die ausformulierten Beiträge werden vorab an alle Teilnehmenden verschickt und stellen statt eines Vortrags die Grundlage für die Diskussionen im Workshop dar. Bei Interesse an einer Teilnahme bitten daher um Anmeldung bis spätestens 26. Juni 2015.

Der Workshop wird organisiert von AG-Mitgliedern der TU Braunschweig (Andreas Weich, Julius Othmer), der HBK Braunschweig (Theo Röhle), des Hans-Bredow-Instituts (Jan-Hinrik Schmidt), der TU München/MCTS (Jan-Hendrik Passoth) und der Ruhr-Universität Bochum (Martin Degeling, Katja Grashöfer, Bianca Westermann).

Ort: TU Braunschweig, Bienroder Weg 97, Raum 97.8.

WWW: datanetworks.wordpress.com
Twitter: #AGDN

Kontakt:
Andreas Weich
Theo Röhle
Julius Othmer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s